Suche   
Dominikus Zimmermann: vielfältiges Programm geht zu Ende

Dominikus Zimmermann: vielfältiges Programm geht zu Ende


Sehr gute Resonanz der Veranstaltungen


Das Dominikus-Zimmermann-Jahr geht zu Ende und schließt mit einer weiteren Veröffentlichung ab. Der kleine Band „Do-minikus Zimmermann – Zu Leben und Werk“ von Frau Dr. Weißhaar-Kiem erscheint Ende Dezember.


Ein umfangreiches, farbiges Programm mit ebensolchen Inhalten hatte das Kulturbüro gemeinsam mit vielen Kulturschaffenden zu Ehren des berühmten Baumeisters und Bürgermeisters zusammengestellt. Aus vielen Perspektiven war die Beschäftigung mit Dominikus Zimmermann und seinen Werken möglich. Waren seine Zeit, sein kulturelles und gesellschaftliches Umfeld erlebbar: Konzerte mit Musik des Barock und Rokoko, das erste im Januar  mit der gefeierten Flötististin Dorothee Oberlinger. Tagesfahrten mit dem Historischen Verein und der vhs, diverse Stadtführungen,  eine Tanzvorstellung mit der Münchner Gruppe „Tanz durch die Jahrhunderte“ und das Literaturprojekt der landsberger bühne.


Ausstellungen der Künstlergilde, des RBK und im Neuen Stadtmuseum wurden durch Zimmermann inspiriert, der Wessobrunner Kreis lud zu einer Gesamtschau seines gestalterischen Werkes in den Rathausfestsaal ein – ein Novum. Ebenfalls angeregt durch die Lichtarchitektur Zimmermanns war das außergewöhnliche Cardbord-Projekt „architectus lucis“, bei dem wahre Kunstwerkte aus Karton entstanden und schließlich wieder zerstört wurden. Namhafte Wissenschaftler waren beim Kolloquium im Historischen Rathaus zu Gast und referierten zu verschiedenen Aspekten des Zimmermannschen Schaffens. Am Todestag Zimmermanns kam schließlich die Ruralmesse F-Dur eines Zeitgenossen zur Aufführung – des Kirchenmusikers und Komponisten Johann Anton Kobrich, der während der Zeit Zimmermanns in Landsberg in Mariä Himmelfahrt beschäftigt war.


Insgesamt drei Veröffentlichungen entstammen diesem Landsberger Gedenkjahr: der Kunstführer „Dominikus Zimmermann – Baumeister und Stukkator in Stadt und Landkreis Landsberg am Lech“, der Ausstellungskatalog des Wessobrunner Kreises und die bald erscheinende Veröffentlichung „Zu Leben und Werk“. Alle drei sind in der Tourist-Info erhältlich.

Auch wenn die Zimmermann-Fahnen eingeholt wurden, das wohl meistfotografierte Objekt des Jahres 2016 und Symbol für das Zimmermann-Jahr, die rote Chaiselongue, bleibt den Landsbergern erhalten: sie wurde neu bezogen, steht nun im Foyer der Stadtbücherei und lädt zum gemütlichen Schmökern ein
 

BU: Eine Kathedrale aus Karton und Licht, geschaffen im Rah-men des Projektes „architectus lucis“.
Foto: Wolfgang Hauck dieKunstBauStelle



<< Zurück



Kulturbüro
Claudia Flörke, Patricia Eckstein
Kavaliersturm, 3. Stock
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 8.00-12.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Hauptplatz 152
86899 Landsberg am Lech
Telefon: 08191/128-307 oder 128-308
Telefax: 08191/128-160
kulturbuero@landsberg.de

 

   
VOILA_REP_ID=C1257154:0025DF39