Suche   

Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart

Eröffnung der Ausstellung am 2. Mai 2017 im Festsaal des Historischen Rathauses in Landsberg am Lech


Von Dienstag, 2. Mai, bis Mittwoch, 31. Mai 2017, ist im Foyer des Bürgerbüros Landsberg am Lech, Katharinenstr. 1, eine Ausstellung zu sehen, die sich mit der Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland befasst.


Sie möchte dem immer noch verbreiteten Mangel an Informationen über die deutschen Spätaussiedler aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion begegnen. Außerdem möchte sie den zahlreichen Vorurteilen über diese Bevölkerungsgruppe fundiertes Wissen gegenüberstellen.
Der erste Teil der Ausstellung konzentriert sich auf die über zweihundertjährige Geschichte, die seit der Auswanderung von über 200.000 Deutschen nach Russland – unter ihnen viele schwäbische, fränkische und bayerische Familien im Russischen Zarenreich - vergangen sind. Sie zeigt anschaulich und an einzelnen Beispielen, mit welchem Fleiß und Erfindungsgeist diese Kolonisten es nach kurzer Zeit zu ansehnlichem Wohlstand gebracht haben.
Sie zeigt aber auch eindringlich, welchen Benachteiligungen und Verfolgungen (insbesondere im 20. Jahrhundert) diese Bevölkerungsgruppe ausgesetzt war. Das waren nicht nur Angriffe auf Leib und Leben, sondern auch die Versuche, den Nachfahren dieser deutschen Kolonisten deren Sprache und Kultur auszutreiben.


Der zweite Teil der Ausstellung befasst sich mit der Ausreise der Deutschen aus Russland in das Land ihrer Vorfahren, die insbesondere nach 1988 in Gang gekommen ist. Er geht auf Aufnahme und Integration der Deutschen aus Russland als Erfolgsgeschichte in Deutschland ein, auf die Probleme und das viele Positive, das darüber zu berichten ist.
Die Ausstellung ist Teil eines Projekts, das vom Bundesministerium der Inneren (BMI) und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert wurde.



Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 2. Mai 2017, um 19 Uhr im Festsaal des Historischen Rathauses in Landsberg am Lech, Hauptplatz 152. Das Grußwort spricht Doris Baumgartl, 2. Bürgermeisterin der Stadt Landsberg am Lech. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch einige Musiker und Sänger sowie durch die russlanddeutsche Gesangsgruppe aus Kaufbeuren unter der Leitung von Olga Fries.
Der Projektleiter Jakob Fischer, selbst Deutscher aus Kasachstan, führt mit einer Präsentation in die Ausstellung ein und zeigt auf Großleinwand Kurzfilme über die Geschichte und Integration der Deutschen aus Russland. Er informiert mit interessanten Dokumentationen über die Geschichte dieses leidgeprüften Volkes, benennt Beispiele des Zusammenlebens, des glücklichen Ankommens, von neuen Wurzeln, neuer Heimat, verständnisvollem Miteinander.



Der Eintritt ist frei. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Für Rückfragen und Anmeldung für Führungen durch die Ausstellung:
Jakob Fischer, Tel. 0171 – 40 34 329, Email: J.Fischer@LmDR.de;
www.deutscheausrussland.de; www.lmdr.de;
Facebook: http://facebook.de/lmdr.ev
Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Bürgerbüros besucht werden. Die Öffnungszeiten sind Montags, Dienstags, Freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Donnerstags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 9:00 Uhr bis 12:Uhr.
 




Öffentlichkeitsarbeit
Simone Sedlmair
Zi.-Nr.: 2.05
Katharinenstr. 1
86899 Landsberg am Lech
Telefon: 08191/128-283
Telefax: 08191/128-59197
s_sedlmair@landsberg.de

 

   
VOILA_REP_ID=C1257154:0025DF39